Vorsicht! Sportreporter

Seit es im österreichischen Fußball Erfolge gibt, sind Österreichs Sportjournalisten noch atemloser. Gut, die Erfolge beziehen sich auf die U20-Mannschaft und wenn Sie jetzt fragen, ob das die ehemaligen U19-Mannschaften sind. Nein, die gibt’s auch noch, aber dort sind wir noch nicht im Achtelfinale und deshalb wird darüber nicht berichtet.

Jedenfalls, diese Nacht geht es gegen Tschechien. Der österreichische Trainer – ein ungewöhnlicher Mann, weil er besonnen spricht – schätzt die Chancen für einen Sieg 50 zu 50 ein.

Jetzt ist die Minute des Sportreporters:
„Der österreichische Trainer ist bescheiden“, keucht er sinngemäß ins Mikrofon, als stünde der erste Angriff feindlicher Truppen bevor. „Meiner Ansicht nach sind die Chancen der Österreicher größer.“

Soll sein, jeder ist seiner Meinung Schmied. Aber der gute Mann begründet seine These auch, weil er hat sich was gedacht.

Warum also werden die Österreicher gewinnen?
„Die Österreicher haben nämlich vor einem Jahr mit der beinahe selben Mannschaft gegen Tschechien 3:1 verloren.“

Wenn das kein gutes Omen ist! Auf zum Sieg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.