Archiv der Kategorie: Kolumnen

Mindestens monatlich, manchmal öfter: Was nicht ungeschrieben bleiben darf.

Nur die dümmsten Schafe

Lämmer vor Ostern

Lämmer vor Ostern

Vor einigen Tagen empörte sich der Redakteur eines (deutschen) öffentlich-rechtlichen Senders über Facebook.

Der Konzern zensuriere (!!!) Nachrichten seines Senders in Australien. Dort herrschte gerade Streit zwischen Facebook und der Regierung.

 

Wir wählen unsere Schlächter selbst!

Ein geplantes Gesetz stieß dem profitorientierten Konzern sauer auf: Medienhäuser wie Facebook und Google sollten in Zukunft per Gesetz für „Meldungsausschnitte bezahlen, die die Internetgiganten von deren Internetseiten abgreifen“.

Daraufhin sperrte Facebook in Australien kurzerhand Nachrichten, auch von öffentlich-rechtlichen Sendern wie ZDF und ARD. Das sei Zensur, jammerte der Reporter in sein öffentlich-rechtliches Mikrofon.

Geht’s noch?

Facebook und Twitter sind berüchtigt dafür, immer wieder Falschmeldungen und Hasspostings ihrer Mitglieder zu publizieren. Der Wahrheitsgehalt ist ihnen dabei ziemlich gleichgültig, Hauptsache, die Teilnehmerzahl steigt. Je mehr Mitglieder, desto höher die Werbeeinnahmen.

Und wer macht gratis für dieses Unternehmen Werbung? Richtig: die öffentlich-rechtlichen Sender.

Vom ORF über ZDF und ARD samt Regionalabteilungen: Alle werben seit Jahren dafür, ihnen auf Facebook zu folgen. Das nennt sich mindestens Schleichwerbung und ist in Deutschland und Österreich verboten. Würde man den normalen Werbetarif berechnen, kämen dabei viele Millionen Euro in die Kassen der Sender, immerhin kostet eine Sekunde Werbung im deutschen Fernsehen zwischen 200 und 1.000 Euro.  Der ORF hält sich bezüglich seiner Werbekosten an das österreichische Amtsgeheimnis, Google findet keinen brauchbaren Hinweis. Um das Geheimnis zu entlüften, muss man sich registrieren, das habe ich der Einfachheit halber unterlassen.

Die Empörung von Regierungen, Zeitungen und seriösen Nachrichtensendern über die Zensur durch Facebook ist so groß wie unverständlich. Wer daheim einen Tiger füttert, darf sich nicht wundern, wenn er eines Tages von ihm gefressen wird.

Ein Zahnarzt wehrte sich gegen so viel Einfalt und verklagte 2019  die öffentlich-rechtlichen Sender Bayrischer Rundfunk und Südwest-Rundfunk. Er wollte sich die ständige Gratiswerbung, die schließlich mit seinen Rundfunk-Gebühren finanziert wurden, nicht mehr gefallen lassen.

„Was ist, wenn jemand gar nicht Facebook nutzt oder nutzen will?“, fragt der Zahnarzt. „So wird er oder sie doch dazu gezwungen, sich bei Facebook zu registrieren und deren Kunde zu werden.“ Die Monopolstellung der US-Konzerne werde so weiter gestärkt – auf Kosten kleinerer Anbieter.

Die öffentlich-rechtlichen Sender betonen ihre Unschuld und verweisen auf ihre Informationspflicht. Warum sie die auf multinationalen, privaten Plattformen erfüllen müssen, haben sie nicht erklärt. Gerichtlich wurde in der Sache noch nichts entschieden, immerhin wird beim Bayrischen Rundfunk seit einiger Zeit nur mehr um „Sprachnachrichten“ an den Sender gebeten, statt wie vorher um „WhatsApp Sprachnachrichten“.

PS: Nur die allerdümmsten Kälber
wählen ihre Metzger selber.
Dieses Sprichwort taucht erstmals 1874 auf einem Schweizer Stimmzettel zur Wahl der Züricher Steuerkommission auf. Es gilt sicher auch für Schafe.

Kostenlose Spende!

Liebe Freundinnen und Freunde
der digitalen und analogen Art!

Seit einigen Monaten komme ich nicht zum Schreiben satirischer Texte, auch heute nicht!
Aber heute möchte ich mit einem Spendenaufruf, der NICHTS KOSTET, an euch herantreten – und der Bitte, den Aufruf weiterzuleiten.
MELDET EUCH ZAHLREICH ALS STAMMZELLEN-SPENDERINNEN UND –SPENDER!

Weiterlesen

Influencer – jetzt neu!

Influencer

Influencer

Neulich habe ich beschlossen, etwas ganz Neues zu unternehmen: Ich werde Influencer. Davon gibt es schon sehr viele, aber ich werde eine Nische abdecken: Ich werde Senior Influencer.

Vorläufig. Wenn ich mega-erfolgreich geworden bin, schreibe ich ein Buch über das Elend der Influencer. Warum? Lesen Sie weiter!

Weiterlesen