Tiroler Minister macht Sprachtest!

Ein echter Tiroler ist ein echtes Mannsbild! Das beweist Minister Platter eindrücklich. Er stellt sich einem Sprachtest und will beweisen, dass ein Minister auch deutsch spricht. Ein Test reicht ihm gar nicht, denn:„Sprachtests für Platter vorstellbar“ meldet die Tiroler Tageszeitung.

Offensichtlich will Herr Platter gleich mehrere Tests schreiben. So ist es gut, denn viele Menschen zweifeln daran, dass unsere Herren Politiker – und auch die werten Damen – ihrer Sprache mächtig sind. Das Niveau ist, wie Herr Westenthaler vor kurzem so treffend meinte, sehr niedrig. Daher verabschiedete sich der BZÖ-Obmann kurzfristig von der Politik, stieg allerdings schneller wieder ein als sein Vorbild schauen konnte. Wahrscheinlich will er damit das Niveau heben.

Aber zurück zur Überschrift der TT, der Tiroler Tageszeitung:
Leider entpuppt sich die Ankündigung als Grammatikfehler, denn in Wahrheit will Herr Platter keinen Sprachtest für Politiker, sondern für die Fremdlinge im Land! Wenn diese erst einmal Deutsch könnten, trüge das ungeheuer zur Integration bei.

Werch ein Illtum, um Ernst Jandl zu zitieren.

Dann verstünden sie unsere Politiker noch lange nicht. Die sprechen nämlich eine Sprache, die in keinem Deutschkurs gelehrt wird. Glücklicherweise, muss man sagen. Denn „Wischiwaschi“ ist eben keine Sprache.

Vielleicht sollten Sprachtests aber für Journalisten eingeführt werden. Denn wer in einem kurzen Artikel dazu fähig ist, gleich drei Mal „ex-Mitarbeiter“ (TT vom selben Tag) zu schreiben, sollte sich aus Berufsgründen einem Sprachtest unterziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.