Und jetzt richtig!

Also das mit der Familienzusammenführung in Bosnien hat das Volk verstanden. Zumindest ein Teil von ihm. Für den großen Rest muss der Vizekanzler noch eins draufgeben. Also das mit der Arigona ist nämlich so, dass ihr Aussehen das Problem ist.„Wäre sie nämlich ein hässlicher, 90-jähriger Tschetschene, dann hätten wir das Problem gar nicht.“

So scharfsinnig dachte nicht einmal unser Jörgi Haider nach. Noch dazu laut.

Lieber Herr Vizekanzler, ich weiß nicht, ob die Tschetschenen über ihre Nachricht erfreut sind. Ich weiß aber, dass Sie – wahrscheinlich irrtümlich – das Problem präzisiert haben.

Ja, ein hässlicher, 90-jähriger Tschetschene hätte mit noch weniger Menschlichkeit rechnen können, auch wenn das kaum vorstellbar ist.
Ja, Arigona profitierte kurzfristig von ihrem Alter und ihrem Aussehen.

Nein, das hat mit Erpressung nichts zu tun. Dann wäre die Wasserpistole in den Händen eines Dreijährigen eine schwere Drohung.
Nein,  es geht nicht „bloß“ um dieses 15-jährige Mädchen.

Es geht darum, dass die Handlungen und der Zynismus von Ihnen und Ihren Gefolgsleuten unser demokratisches Verständnis von Humanität untergräbt.

Darum ist es gut, folgende Seite zu besuchen:

http://gopetition.com/petitions/bleiberecht-arigona-zogaj.html

Dort können Sie für Menschlichkeit plädieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.