Neue Sprachen und Worte

Die EM ist nicht nur spannend, sie hat auch neue Erkenntnisse bereit. Etwa die Muttersprache der Bayern. Bisher hielt man es für eine Untergattung des Deutschen mit gutturalen Lauten – gö, Baci – , aber der bayrische Kaiser Franzi Beckenbauer belehrte alle, als er seinen Aufstellungstipp bekannt gab.„Es wird die gleiche Aufstellung sein wie beim letzten Mal, weil, wie wir Bayern sagen: never change a winning team!“ (Übersetzung aus dem Bayrischen vom Autor.)

Die Bayern sprechen also ein unheimlich klingendes Englisch – kein Wunder, dass kaum jemand sie versteht. Wer kann schon Englisch?

Die österreichische Außenministerin spricht zwar kein bayrisches Englisch, dafür hatte sie bei der heutigen Pressestunde ein wunderbares Sprichwort in neuer Fassung parat. Als das irische Nein zur EU-Reform diskutiert wurde meinte sie:

„Man soll das Kind nicht mit dem Bad wegschütten.“

Genau. Womöglich bleibt es im Abfluss stecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.