Papst fördert Kondome!

Während linkslinke Kommentatoren in Europa sich entrüsten über die Aussagen unseres gütigen Benedikts im fernen Afrika, haben die meisten Menschen längst erkannt: der Papst ist für die Menschen da!Ja, er hat das Leben eines ungeborenen Kindes über das Leben einer Mutter gestellt.

Ja, er spricht sich öffentlich gegen Kondome und für mehr AIDS aus. (Naja, so hat er das nicht gesagt, aber darauf läuft es im Endeffekt hinaus.)

Ja, er hat als Heilmittel die sexuelle Treue genannt, die unmenschlich ist, weil biologisch nicht haltbar.

Aber warum hat er das getan?

Weil er weiß, dass solche Botschaften das Gegenteil bewirken! Das ist sein „Masterplan“ und den setzt er konsequent um!

Schon in den 50-er Jahren hat die katholische Kirche sich um den deutschen Film verdient gemacht. Damals trat Hildegard Knef in dem Streifen „Die Sünderin“ nackt auf. Niemand hat das interessiert und der Film wäre ein Flopp geworden, wenn sich nicht die Kirche ins Zeug gelegt hätte.

Es folgte eine Kampagne gegen „Unmoral und Nihilismus“ und siehe da: „Die Sünderin“ wurde ein großer Erfolg an den Kinokassen.

í„hnlich protektionistisch handelte die Kirche bei Bergmanns Film „Das Schweigen“ – mit dem gleichen Erfolg.

Nun wird dieses Rezept auf Kondome umgelegt: nicht sofort durchschaubar für naive Beobachter, aber sicher von Erfolg gekrönt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.