Witz und Humor

Zwischen diesen Wörtern gibt es einen kleinen Unterschied.
Aber welchen?
Am einfachsten ist der Unterschied an einem Beispiel zu erklären:Die neue Regierung ist ein Witz.
Sie kann nur mit Humor ertragen werden.

Humor setzt nämlich Wissen voraus.
Und welche Regierung weiß heutzutage schon etwas? Außer dass sie lange im Amt bleiben will.

Ein Witz kann banal sein.
Noch immer gibt es Blondinenwitze. Die haben mit Humor nichts zu tun, aber manche Menschen klatschen sich trotzdem vor Vergnügen auf die Schenkel.
Nicht nur Männer!
Seltsamerweise auch Blondinen. Was die Blondinenwitze erklärt, sagen echte Machos. Und lachen schon wieder.
Vor allem, weil es um andere geht.

Solche Witze haben eher mit Aggression zu tun.
Lachen kann aggressiv sein.
Ein altes Sprichwort sagt:
Lachen ist die freundlichste Art, jemandem die Zähne zu zeigen.

Aber es gibt auch Witze, die Humor besitzen.
Für mich sind das die „wirklichen Witze“.
Sie zeigen auf, mitten im Lachen, auf, worunter Menschen leiden.
ZB unter der Erziehung.

Was ist der Unterschied zwischen konsequenter Erziehung und nicht konsequenter Erziehung?

Konsequente Erziehung heißt: Heute so. Und morgen so.
Inkonsequente Erziehung heißt: Heute so. Und morgen so.

Wobei nicht gesagt wird, was besser ist.

Ein Meister des Humors ist übrigens vor kurzem gestorben: Gerhard Bronner. Ich mochte zwar seine politischen Ansichten nicht, aber was er über den Papa geschrieben hat, finde ich nach wie vor humorvoll.
Wenn auch traurig.
Heute richtet es der Papa noch immer.
Wenn auch nicht so deutlich. Aber irgendwie wissen wir, dass in diesem Land das Vitamin P — Papa oder Protektion – ganz, ganz wichtig ist.

Der Papa wird’s schon richten. Helmut Qualtinger hat das Lied gesungen – es ist die geheime Bundeshymne Österreichs.

Ach ja, übrigens.
Im Untersuchungsausschuss zu den Abfangjägern hat sich herausgestellt, dass ein Akt im Ministerium verschwunden ist.

Ich weiß nicht, welcher Sohn dadurch geschützt wird.
Irgendeiner wird’s schon sein.
Vielleicht ist er auch gar nicht verwandt mit dem Papa.
Aber was soll’s.
Humor ist, wenn man trotzdem lacht.
Wenn’s auch schon ziemlich schwer fällt.

Mit dem Lachen ist das eine komische Sache.
Offensichtlich haben manche Menschen unter den traurigsten Umständen nicht verlernt zu lachen.

Manchmal sehen wir Bilder aus Afrika, wo schwarze Kinder in einem Elend leben, das wir uns gar nicht vorstellen können.

Und sie strahlen in die Kamera und lachen unter den erbärmlichsten Umständen.

Es gibt einen alten jüdischen Witz, der im KZ spielt.
Der geht so.

Ein SS-Offizier, also einer jener Soldaten, die sich freiwillig gemeldet hatten und in den Konzentrationslagern die jüdischen Menschen in die Gaskammern schickten, sagte zu einem Juden:

Ich geb dir eine Chance.
Ich schicke dich nicht in die Gaskammer, wenn du erkennst, welches meiner beiden Augen ein Glasauge ist.
Also, sag: welches meiner Augen ist ein Glasauge?

Der Jude schaute den SS-Offizier kurz an und sagte dann:

Das rechte Auge ist das Glasauge.

Der SS-Offizier nickte, war erstaunt und schickte den Juden nicht in den Tod.

Er wollte aber von ihm  wissen, wie er darauf gekommen sei und fragte ihn:
Wie hast du erkannt, dass mein rechtes Auge das Glasauge ist.

Und da sagte der Jude:
Es blickt so gütig.

Nun, diese Zeit ist ja glücklicherweise vorbei.
Hoffentlich.
Kommt sie nicht wieder.

Und es gibt auch niemanden mehr, der ihr nachtrauert.
Hoffentlich.

Lachen Sie wohl!
Bis zum nächsten Splitter.
Der bekanntlich immer im Auge der anderen ist.
Über die Balken im eigenen Auge reden wir frühestens 2010.
Wenn überhaupt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.