Schweiz für alle!

Endlich hat ein afrikanischer Staatsmann eine gute Idee, schon vergisst er auf uns!

Der Reihe nach: Muammar al-Gaddaffi ist seit vielen Jahrzehnten als Staatschef im Amt und hatte viele gute und schlechte Ideen. Eine der besten war zweifellos der Antrag an die Weltgemeinschaft, die Schweiz aufzulösen.

Keine Frage, dieses störrische Volk mitten in Europa ist nicht nur eine Insel der Geldseligen, sondern durch seine effiziente Armee ein Stachel im friedlichen Fleisch der EU.

Was spricht dagegen, sie einfach aufzuteilen?

So weit, so gut.
Allerdings vergaß der libysche Chef auf Österreich! Alle bekommen ein Stückchen vom Schweizer Käse, nur Österreich soll leer ausgehen. Dabei hat der gute, alte Haider enge Kontakte zu einem Sohn al-Gaddaffis gepflegt.

In diesem Sinn fordere ich:
Wenn schon Österreich kein Stück der Schweiz bekommen soll, dann wenigstens Kärnten. Am besten den französisch-sprachigen, damit in Kärnten endlich zweisprachige Ortstafeln zum Allgemeingut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.